Pressemitteilung 10/2019

Veranstaltungshinweis

Mahnwache mit Info-Stand

Internationaler Tag der Menschenrechte“

Dienstag, den 10. Dezember 2019 – 14 bis 18 Uhr

Gemeinsam mit der Tierschutz-Allianz Magdeburg und den PIRATEN Sachsen-Anhalt wird der Deutsche Hanfverband Halle-Saalekreis am „Internationalen Tag der Menschenrechte“ am 10. Dezember 2019 auf dem Hans-Dietrich-Genscher-Platz u.a. mit Transparenten und Infoständen auf die menschenverachtende Prohibition aufmerksam machen.

Seit Jahrzehnten appellieren die unterschiedlichsten Organisationen an die Bundesregierung, die Kriminalisierung von Konsumenten illegalisierter Drogen zu beenden.

Die Bundesregierung jedoch und auch die Landesregierungen möchten an diesem willkürlichen, aus rassistischen Beweggründen installierten Gesetz festhalten und fordern „Gegen-Beweise“ für Aussagen, die bewusst und gezielt desinformieren und Hanf in Verruf bringen sollten.“, so die Sprecherin Angelika Saidi.

Wir fordern:

Menschenrechte auch für DrogengebraucherInnen!

Trotz aller Beteuerungen der Regierung, den Konsum nicht zu verfolgen und zu bestrafen, sprechen die Zahlen aus 2018 eine andere Sprache:

Mit 350.000 Strafermittlungen im Zusammenhang mit Drogen ist wiederholt und in Folge seit 2010 ein Anstieg der Verfolgung und Ermittlungen festzustellen.

80 % der gesamten Strafermittlungen, also 280.000 „Delikte“ betrafen den sogenannten Eigenbedarf/konsumnahes Delikt. Von den 280.000 Eigenbedarfsdelikten betrafen 200.000 Hanf. Das sind 71%! [1]

Der Anstieg der Strafermittlungen im Bereich Drogendelikte von 2010 bis heute beträgt ca. 52 %! Allein in diesem Zeitraum wurden bisher ca. 2,5 Millionen Menschen und täglich weitere unmittelbar durch die Prohibition geschädigt.

Das allein sind mehr als 10 mal Einwohner der Stadt Halle!
[1] Alternativer Drogen- und Suchtbericht